Escamas de Plata y Oro

 

Freitag 7. Juni 2019 // 12 Uhr 30

Chapelle Saint Jean

Infolge einer Entdeckungsreise im Nord-Westen Argentiniens, der Heimat der Chacarera, schreiben die vier Musiker inspiriert von der Volksmusik ihre eigene Geschichte. Der unterschiedliche Werdegang der Musiker führt sie zu einem kollektiven Schöpfungsprozess auf der Suche nach einem ihnen eigenen künstlerischen Ausdruck in einmaligen Kompositionen. Aus der Tiefe ihres künstlerischen Austausches erwächst eine in der Tradition verankerte Musik, die offen ist für neu aufkommende musikalische Ausdrucksformen. Synkopierte Arpeggien, vortreffliche Musikalität, Extravaganz eines kristallklaren Universums, Beben und Raserei eines in Quechua und in Kastilisch singenden Poeten sowie eine weitere, tiefere und subtile Stimme, die im Duett durch den Raum schwingt, untermalt von Rhythmusschläge des Bombo Legüero, bilden allesamt eine authentische Klangwelt, die dieses sehr originelle Quartett durchzieht. (Traditionelles argentinisches Schlaginstrument, das aus hohlen Baumstämmen und Tierfellen gebaut wird)

Aurélie Gallois : Geige
Carmela Delgado : Bandoneon
Ignacio Maria Gomez : Gesang und Bombo legüero
Juan Cruz Suarez : Guitare-Gesang und Komposition

Eintritt frei

 
 
 

Neue Beiträge

Neue Kommentare

    Archive

    Kategorien

    Meta